Neue Schulleiterin aus Rio de Janeiro

Sehr herzlich wurde Frau Julia Wollenhöfer vom Kollegium und der Gemeinde Immendingen als neue Schulleiterin der Schlossschule Immendingen aufgenommen. Unmittelbar war die 43-jährige mit ihrer Familie aus Rio de Janeiro, Brasilien in der Kleinstadt Immendingen „gelandet“. Ein solches Ereignis ist schon etwas Besonderes, weshalb die lokalen Tageszeitungen (Schwäbische, Südkurier) darüber berichteten.

In Rio de Janeiro arbeitete Frau Wollenhöfer als Didaktische Leiterin an der Exzellenten Deutschen Auslandsschule, der Eliteschule „Escola Alemã Corcovado“ (EAC). Diese Schule wurde im Jahr 2017, als einzige deutsche Auslandsschule, Preisträgerin des Deutschen Schulpreises (s. Presseberichte von Bundesverwaltungsamt, Robert-Bosch-Stiftung).
Verfolgt man den Werdegang von Frau Wollenhöfer, so ist ihre Vita beachtlich. Von 2003 bis 2015 arbeitete sie an der Bad Schwalbacher Wiedbachschule. In dieser Zeit professionalisierte sie sich als Fachlehrerin für Englisch und Sport, unterrichtete in allen Grundschulfächern, war maßgeblich für die Umsetzung des jahrgangsübergreifenden Unterrichts verantwortlich, entwickelte die Ganztagsschule bedarfsgerecht und übernahm als Klassenlehrerin eine Inklusionsklasse mit dem Schwerpunkt „Sonderpädagogischer Förderbedarf im Bereich Lernen“.
Um ihre Berufung als Grundschullehrerin weiter vertiefen und Erfahrungen in der internationalen Bildung sammeln zu können, bewarb sie sich im Jahr 2014 für den Deutschen Auslandsschuldienst. Die Bundesrepublik Deutschland entsandte sie daraufhin Anfang 2015 an die Deutsche Schule Rio de Janeiro für drei Jahre. Schnell übernahm sie dort die Aufgabe der „Didaktischen Leiterin für den Grundschulbereich“ und erlernte die portugiesische Sprache verhandlungssicher.

Frau Wollenhöfer, die sich von Brasilien aus auf verschiedene Schulleiterstellen in Deutschland bewarb, entschied sich bewusst für eine Region mit reizvoller Natur und der Nähe zu anderern Ländern. Die Grundschule in Immendingen liegt nicht nur zentral im Ortskern und es fließt ein Bach an ihr vorbei, nein, es befinden sich auch wunderschöne historische  Gebäude in der Nähe und die großen, weitläufigen Schulflächen bieten viel Gestaltungsraum, um schulpädagogische Maßnahmen modern umsetzen zu können. Die Schlossschule Immendingen wirkt wie ein verborgener Schatz, geheimnis- und wertvoll.

„Hier fühlen sich Kinder wohl“

Das ist das Leitmotiv der neuen Schulleiterin, die individuell auf die Schulkinder eingehen möchte. Jedes Kind bringt von Natur aus eine Begeisterung mit - Neugierde! Die Entdeckerlust, die Kinder haben, will sie fördern und das Lernen in Kombination mit Bewegung festigen. „Unsere Kinder verlieren motorische Fähigkeiten, ernähren sich zunehmend ungesund und entfernen sich immer mehr von der Natur“, so Frau Wollenhöfer. „Es gibt nicht viele Grundschulen in Deutschland, die gute natürliche Voraussetzungen mitbringen, wie die Schlossschule Immendingen“, so die erfahrene Pädagogin.
Der Kontakt zu den Eltern ist ihr sehr wichtig. Nur mit ihrer Unterstützung kann Schulleben funktionieren. Deshalb ist ihr eine offene und transparente Struktur wichtig, um Eltern Ängste und Sorgen zu nehmen. „Dazu braucht es einen modernen und zukunftsfähigen Lernort. Bildung ist die Schlüsselkompetenz für jedes Kind“, so Frau Wollenhöfer. Deshalb ist es für sie sehr wichtig, dass das Schulgebäude möglichst schnell saniert wird und steht dazu im engen Kontakt mit dem Bürgermeister der Gemeinde, Herrn Markus Hugger.

Julia Wollenhöfer und ihre Familie fühlen sich in Immendingen sehr wohl und genießen die offene und freundliche Art der Immendinger, besonders die der Hintschinger Bürger. Die nächsten Monate werden viel an Arbeit bedeuten, um die kommenden Jahre erfolgreich für die Immendinger Schulgemeinde zu gestalten.

Redaktion

Team für Qualitätssicherung (ehrenamtlich) der Schlossschule Immendingen
Unser Team unterstützt Leser, Mitglieder und Lehrkräfte in der Bedienung des Portals. Es hilft auch beim Recherchieren und Veröffentlichen von Bildungsbeiträgen.

Letzte Artikel von Redaktion

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.