Demokratie in der Grundschule

Streitschlichter

Die Kinder sollen so früh wie möglich lernen, im Rahmen ihres schulischen Kontextes Verantwortung für sich, ihre Mitschüler und ihre Umgebung zu übernehmen.

Unsere Sozialarbeiterin bildet jedes Jahr regelmäßig interessierte Kinder der dritten und vierten Jahrgangsstufen zu sogenannten Streitschlichtern aus. Dazu lernen sie in bestimmten Trainingseinheiten Methoden, um Streitigkeiten zu lösen bzw. zwischen Streitenden zu vermitteln. Dazu haben wir erst kürzlich leuchtend gelbe Westen angeschafft, damit unsere Pausenhelfer auf dem Pausenhof gut erkennbar sind. Wir haben jetzt richtig viel zu tun, so ein erstes Feedback seitens eines Pausenhelfers.

„Das war eine gute Idee!“

Klassendienste

Bereits ab Klasse 1 führen wir feste Klassendienste ein. Jedes Kind ist demnach für einen bestimmten Aufgabenbereich verantwortlich, sei es für das Austeilen der Arbeitsmaterialien, das Sauberhalten der Klasse, Entsorgen des Altpapiers oder auch das Ordnung halten von Hausschuhen und Jacken an der Garderobe. Das Übernehmen von bestimmten Aufgaben stärkt einerseits die Sozialkompetenz und andererseits unterstützt es die Identifikation mit der Schule.

Klassen- und Schülerrat

Der „Klassenrat“ bietet wöchentlich Raum, klassenspezifische Themen und Probleme im Sitzkreisis zu besprechen, in dem jeder Einzelne eine Stimme hat und angehört wird. Dies stärkt die Klassengemeinschaft und fördert die Sozialkompetenz. Mit Unterstützung unserer Schulsozialarbeiterin wird der Klassenrat in jeder Klasse eingeführt. Begleitet und moderiert wird er von der jeweiligen Klassenlehrkraft.
Zudem haben alle Klassen Klassensprecher und -vertreter gewählt. Diese treffen sich einmal im Monat mit der Schulleitung und der Schulsozialarbeiterin im „Schülerrat“, um schülerrelevante Themen, Probleme und Wünsche zu thematisieren. Somit fördern wir das Mitspracherecht und leben demokratische Strukturen.

Klassenpatenschaften

Um den Kleinen das Ankommen in der Schule zu erleichtern, bilden wir zwischen den „Ältesten“ und den „Jüngsten“ Patenschaften. Jeder Viertklässler übernimmt Verantwortung für einen Erstklässler. Die Paten unterstützen die „Neuen“ auf dem Schulhof, dienen als Ansprechpartner und helfen beim Lesenlernen. Somit fühlen sich die Kleinen ein Stück sicherer im „großem“ System Schule, und die Grossen erhalten die notwendige Wertschätzung bzw. „wachsen“ an ihren Aufgaben durch das Übernehmen von Verantwortung.

Pausendienst

Der Pausendienst ergänzt und verpflichtet darüber hinaus, dass die Klassen 2-4 abwechselnd eine ganze Woche verantwortlich sind, den Pausenhof sauber zu halten. Auf diese Weise wollen wir erreichen, dass die Kinder lernen, auf ihre Umgebung zu achten und wertschätzend mit der Umwelt umzugehen.