Netzwerken – wir tun es!

Wir verbinden Menschen an unserer Schule miteinander und sorgen für einen modernen, offenen und transparenten Austausch. Dazu wagen wir den wichtigen Schritt zur gelebten #Digitalisierung.

Facebook, WhatsApp & Co gibt es an unserer Schule nicht!

Dafür haben wir aber ein eigenes soziales Schulnetzwerk, das in vielen Teilen wie die Großen funktioniert. Oft wird den Schulen mangelndes Verständnis für digitale Medien und der fehlende Blick auf zukunftsorientierte Bildungspädagogik vorgeworfen. Die Argumente der Kritiker sind weitreichend und manchmal durchaus niederschmetternd.
Wir haben uns gesagt, dass wir uns anschauen, was in der Digitalisierung für unsere Schule nützlich sein kann, um den Schulalltag zu entlasten, die Eltern am Schulleben zu beteiligen und den Schulkindern das Verständnis einer digitalen Gesellschaft zu vermitteln. Im Ergebnis wächst unsere Schulgemeinde in vielfältiger digitaler Art und Weise. Unsere bedeutsamen analogen pädagogischen Maßnahmen bleiben erhalten und entwickeln sich parallel. Wir wollen nicht nur über Bildungspolitik reden, wir wollen sie gestalten.

Unser Anspruch geht aber noch weiter:
Als Immendinger Grundschule wollen wir wegweisend für Grunschulen in Deutschland sein und aufzeigen, wie wichtig Netzwerktechnologien in den Schulen sind. Es sind Werkzeuge, die man verstehen lernen muss. Digitalisierung hilft den Lehrkräften, sich verstärkt auf ihre pädagogische Aufgaben zu konzentrieren und gegenüber den Eltern der Informationspflicht optimal nachzukommen. Dazu bedarf es einerseits einer wegweisenden Schulführung und anderseits der professionellen Betreuung von außen - kurzum ein Team, das mit uns ein wenig anders denkt.