Ohne Wasser kein Leben!

Aus der Reihe „Erforschen, Experimentieren und Verstehen im Sachunterricht“

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts hat sich die Klasse 4c sehr intensiv mit dem Thema Wasser auseinandergesetzt.

  • Wie viel Wasser gibt es auf der Erde?
  • Wie funktioniert der natürliche Wasserkreislauf?
  • Woher kommt unser Trinkwasser und warum ist es so kostbar?
  • Wie wird das verschmutzte Wasser wieder gereinigt?

Mit diesen und vielen andere Fragen haben sich die Schüler über mehrere Wochen in vielfältiger Art und Weise, fächerübergreifend beschäftigt. Einen besonderen Schwerpunkt bildete die Reinigung des Abwassers. Mit Hilfe einer selbstgebauten „Mini-Kläranlage“ gelang es den Kindern, ihr Schmutzwasser deutlich zu reinigen. Beim Experimentieren mit Kieselsteinen, verschiedenen Sanden, Filtertüten und Schmutzwasser kam die Frage auf, wie funktioniert eine Kläranlage? Wo kann man das besser erfahren als an dem außerschulischen Lernort Kläranlage?

Beim Besuch der Kläranlage Immendingen konnten die Schüler mit mehreren Sinnen eingehend erfahren, wie unser Abwasser gereinigt wird. Ein wahrer Experte in Sachen Abwasser, nämlich der Leiter der Kläranlage Immendingen, Herr Liebgott, erklärte den Schülern fachkundig und kindgerecht die verschiedenen, sehr aufwändigen Reinigungsstufen. Eindrücklich ist den Schülern vor Augen geführt worden, wie kostbar sauberes Wasser ist und wie jeder von uns dazu beitragen kann, dass wir es nicht unnötig verschmutzen.

Text und Bilder: Doris Kizenberger, Lehrerin